Motiv Überschwemmungsgebiete (Quelle: pixabay)

Überschwemmungsgebiete

In Nordrhein-Westfalen werden seit vielen Jahren die Überschwemmungsgebiete (ÜSG) von hochwassergefährdeten Gewässern rechnerisch ermittelt und als solche festgesetzt bzw. vorläufig gesichert. Sie dienen der Retention von Hochwasserwellen, damit z.B. Siedlungen nicht einem Hochwasser ausgesetzt sind. Als Berechnungsgrundlage dient bundeseinheitlich ein Hochwasserereignis, dass statistisch einmal in 100 Jahren zu erwarten ist – das 100-jährliche Ereignis. Die Festlegung von Überschwemmungsgebieten hat Auswirkungen auf die Zulässigkeit von Bauvorhaben im jeweiligen Gebiet, sodass eine Prüfung auf Vereinbarkeit mit dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG) erfolgt.

In der Karte anzeigen:
Weitere Informationen erhalten Sie unter: