Altstadtmarkt Recklinghausen (Quelle: Jan-Simon Tiessen)

Kaufkraftkennziffer seit 2007

Bei der Ermittlung der Kaufkraftkennziffer wird die Kaufkraft eines Gebiets (hier: eine Stadt) in Relation zum Bundesdurchschnitt (Normwert 100) gestellt. Dabei ist die Kaufkraft als die Summe aller Nettoeinkünfte der Bevölkerung an ihrem Wohnort definiert. Das Kaufkraftniveau liefert somit generelle Aussagen zu den örtlichen Einkommensverhältnissen und dient als Grundlage für die Standortplanung.

In der Karte anzeigen:
Stadt 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007
Bottrop 94.8 96.4 97.0 96.9 97.3 100.3 99.9 100.3
Castrop-Rauxel 97.6 98.3 98.8 99.2 99.9 99.6 99.9 100.7
Datteln 94.5 94.6 95.3 96.0 97.3 97.7 98.1 99.1
Dorsten 100.1 100.5 100.9 101.3 102.2 103.8 104.4 105.5
Gladbeck 93.7 94.2 94.9 95.5 96.6 96.7 96.9 97.5
Haltern am See 106.8 106.3 106.5 106.9 107.3 110.2 111.0 112.2
Herten 93.8 94.5 95.3 96.1 97.5 97.4 97.6 98.5
Marl 96.2 96 96.5 96.9 97.9 98.1 98.8 99.8
Oer-Erkenschwick 89.7 90.8 91.4 92.3 94.1 95.0 95.6 96.6
Recklinghausen 94.9 96.2 96.9 98.5 99.4 100.4 100.8 101.7
Waltrop 99.6 99.5 99.8 100.1 100.9 101.9 102.6 103.7

 

(Normalwert 100 (nationaler Durchschnitt))