(Quelle: Landris)

Geschützte Landschaftsbestandteile

Ein geschützter Landschaftsbestandteil dient gemäß §29 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) dem besonderen Schutz des Naturhaushalts, des Landschaftsbildes und der Lebensstätten bestimmter wild lebender Tier- und Pflanzenarten. Geschützte Landschaftsbestandteile sind in der Regel kleinräumige, überschaubare Strukturen (z.B. Hecken oder Baumgruppen). Ein Beispiel ist das vier Hektar große Zechenwäldchen Emscher-Lippe in Datteln, das seit Jahrzehnten von einer Krähenkolonie als Brutstätte genutzt wird.

In der Karte anzeigen:
Weitere Informationen erhalten Sie unter: