(Quelle: Kreis RE)

Zentrale Versorgungsbereiche

Zentrale Versorgungsbereiche sind räumlich abgrenzbare Bereiche einer Gemeinde, die eine Versorgungsfunktion für die Einwohner besitzen. Es wird zwischen Haupt-, Neben- oder Grund- bzw. Nahversorgungszentren unterschieden. In den Einzelhandelskonzepten der Städte sind diese Bereiche sowie solitäre Einzelstandorte festgelegt. Die Festsetzungen zentraler Versorgungsbereiche spielt in der Raumplanung eine wichtige Rolle, da mit ihnen die Gewährleistung und Erhaltung einer gerechten Versorgungsstruktur für die Bürger verbunden ist.

Hauptzentren befinden sich in Innenstädten bzw. Ortsmitten, während Nebenzentren nur in Stadtteilzentren ausgewiesen werden dürfen. Sie sind durch ein vielfältiges und dichtes Angebot an Versorgungs- und Dienstleistungseinrichtungen des mittel- und langfristigen Bedarfs (z.B. Kleidung, Schmuck, Möbel) gekennzeichnet. Grund- und Nahversorgungszentren dagegen dienen zur wohnungsnahen Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs (z.B. Lebensmittel und Drogerieartikel).

In der Karte anzeigen:
Weitere Informationen erhalten Sie unter: